Streiftour durch Kubas Tabakplantagen

Den Geburtsort der Habanas besichtigen

An kaum einem Ort wird besserer Tabak angebaut als auf Kuba, denn hier sind das Klima und der Boden ideal um später eine hochwertige Zigarre daraus entstehen zu lassen. Trotzdem sind die Tabakplantagen auf wenige Standorte begrenzt, wo die sogenannten Vegas Finas de Primera, die Tabake für die Habanos gezüchtet werden. Doch nicht nur die guten Anbaubedingungen sind ausschlaggebend für die hohe Qualität, sondern auch die konsequente Auslese, die die bei der Produktion eines jeden Tabakblattes bis zur Fertigstellung der Havanna-Zigarre in der Manufaktur konsequent durchgeführt wird.
Man unterscheidet bei den Habanos drei verschiedene Blatttypen, welche unterschiedliche Anbaumethoden erfordern. So kann man auf den Plantagen große Felder sehen, die durch große, dünne Stoffbahnen abgedeckt sind. Hier werden die empfindlichen Deckblätter gezüchtet, die vor der Sonne geschützt werden müssen und deshalb durch das luftdurchlässige Gewebe abgeschirmt werden.
Die Blätter für die Einlage und die Umblätter brauchen dagegen viel Sonne, um zu reifen. Je nach Position an der Pflanze unterscheiden sich die Eigenschaften des Blattes, welche später von Hand gepflückt und sortiert werden. 


Entdeckungstour für Genießer

Wenn man einen Mietwagen für seine Reise gebucht hat, lohnt es sich einige der Plantagen selbst zu bestaunen.
Im Südwesten Kubas liegt die Vuelta Abajo, die sich als die beste Anbaugegend der Welt einen Namen gemacht hat. Es ist die einzige Region, in der alle drei Sorten von Tabakblättern (Einlage, Umblätter und Deckblätter) wachsen. Doch selbst hier erreicht nur ein Viertel der Fläche die Güte, eine Zigarre des Ranges Vegas Finas de Primera hervorzubringen.
Ebenfalls im Südwesten liegt die Provinz Pinar del Río mit der gleichnamigen Provinzhauptstadt. Das Anbaugebiet, das östlich der Stadt liegt, ist bekannt für eine der besten Pflanzungen. Vor allem die Pflanzung Vega Viscaino ist für seine Deckblätter berühmt geworden.
Der kleine Ort San Luis, mitten in Vuelto Abajo ist das Zentrum des Tabakanbaus auf Kuba. Dort befindet sich das bekannte Landgut der Familie Robaina. Hier werden vor allem Deckblätter gezüchtet.
Eine der ältesten Regionen, in denen die Pflanzen wachsen, ist Partido. Sie besteht aus einer Gruppe kleinerer Anbaugebiete und wurde bereits am Anfang des 17. Jahrhunderts gegründet.
In Havanna, der Hauptstadt Kubas wird das berühmte Exportprodukt ins Ausland verschifft. Hier befinden sich auch heute noch viele namhafte Zigarrenmanufakturen. Es lohnt sich den Zigarrendrehern bei einer Führung zuzusehen, wie sie zum Beispiel eine Romeo y Julieta oder eine Partagas drehen.