Karneval in Santiago de Cuba

Wildes Maskentreiben im Juli

Trommelklänge hallen durch die Abendluft und vermischen sich mit chinesischen Trompeten und heizen, die im Juli brodelnde Stadt noch weiter auf. Tausende von Menschen feiern in Santiago de Cuba im Juli ihren Karneval und nicht wie sonst üblich im Februar. In dieser Woche tanzen und feiern die Santiagueros trotz Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit ununterbrochen im Stadtviertel Sueo und der Rum sowie das kubanische Bier fließt in Strömen.


Auf beiden Seiten der Victoriano-Garzon-Allee gibt es Holztribünen, von denen man jeden Abend ab 22 Uhr die Karnevalsgruppen mit ihren grotesken Figuren und Pappmaschee-Köpfen sowie Hunderte von Salsa-, Saba- und Rumbatänzern bestaunen kann. Getanzt wird in Sueo in dieser Zeit überall und mindestens bis 4 Uhr morgens.
Es gibt noch zwei weitere Viertel, Trocha und Las Olmos, in denen der Straßenkarneval noch ursprünglicher und temperamentvoller ist. Hier ziehen abends sogenannte Congas durch die Straßen, das sind Hunderte oder Tausende von Menschen dicht gedrängt, die zu einem stampfendem Rhythmus aus Schlaghölzern, Trommeln und Rasseln tanzen.

Ursprünglich ein Fest der Sklaven auf den Zuckerrohrplantagen

Zwei der ältesten Karnevalsgruppen Santiagos sind über 300 Jahre alt und wurden von afrikanischen Sklaven gegründet. Die Spanier führten in der Kolonialzeit den Karneval auf Kuba ein und anfänglich wurde dieser auch auf Kuba im Februar gefeiert.
Im Laufe der Zeit realisierten die Kolonialherren aber, dass der Februar eigentlich ein ungünstiger Monat für ein Fest ist, da zu dieser Zeit die Zuckerrohrente auf Hochtouren lief. Somit wurde im 18. Jahrhundert kurzerhand der Karneval zum Zeitpunkt nach der Ernte und mit dem Feiertag des lokalen Schutzpatrons Santiago am 25. Juli zusammengelegt. Mit der Abschaffung der Sklaverei holten die Plantagenbesitzer Tausende von chinesischen Arbeitern nach Kuba, seit dem spielt die chinesische Trompete eine unüberhörbare wichtige Rolle im kubanischen Karneval.
Bis 1998 gab es sowohl einen Winter- als auch einen Sommerkarneval. Im Laufe der Zeit wurde die Veranstaltung jedoch komplett auf den Juli verschoben. Heute wird mit dem Karnevalsfest zugleich der Revolutionstag gefeiert, also ein weiterer guter Grund für die Kubaner während dieser Zeit durchgehend zu feiern.