Für Generalisten: Havanna

Kubas Kapitale erleben

Genießen sie den Rhythmus Havannas, die allgegenwärtigen Klängen von Musik, fröhlichem Kinderlachen und lautstarken Diskussionen, die aus offenen Fenstern auf die Straße dringen, während sie durch die kleinen Gassen und breiten Boulevards spazieren.
Die Hauptstadt Kubas ist mit ihren etwa 3 Millionen Einwohnern gleichzeitig auch die größte Stadt der Insel und liegt eingebettet in einer großen Bucht an der Nordküste Kubas. Am Hafen Havannas halten die Schiffe auf Kreuzfahrten 2011 auch wieder und bringen erlebnishungrige Schiffsreisende in die Kapitale Kuba.
Besonders Architekturliebhaber schätzen die Altstadt von Havanna, mit ihren barocken und neoklassizistischen Monumenten, die bereits 1982 unter das UNESCO-Welterbe gestellt wurden. Seitdem wird die Stadt, die zu den ältesten spanischen Kolonialsiedlungen gehört Stück für Stück restauriert.


Der ehemalige Gouverneurspalast “Palacio de los Capitanes Gernerales” ist mit Sicherheit eines der schönsten Gebäude, die man dort bewundern kann. Ebenso sehenswert ist “La Cabana”, die Hafenfestung auf der östlichen Seite der Einfahrt zur Bahia und das Castillo de la Real Fuerza. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Plaza de la Catedral, der sich an den Wochenenden mit Kunsthandwerksständen, bummelnden Touristen und Straßenkehrern füllt, welche eine regelrechte Zeremonie aus ihrer Arbeit machen.
Ein weiterer Anziehungspunkt ist der Plaza de la Revolución, der durch einen 142 Meter hohen Obelisken geprägt ist und zusammen mit der Statue José Martís an den Freiheitshelden und Dichter erinnert. Viele Regierungsgebäude aus der Zeit der kubanischen Revolution verteilen sich um den Platz herum, darunter das Innenministerium und das Zentralkomitee der Kommunistischen Partei Kubas (PCC).
Der Stadtteil Centro Habana, der sich westlich des Boulevards del Prado erstreckt, ist der Restaurierung entkommen. Die verfallene Pracht aus kolonialer Zeit verleiht Havanna einen faszinierenden morbiden Charme, der die Metropole unverwechselbar macht.
Das Bild des Stadtteils wird dominiert vom Capitolio Nacional, das bis 1959 Sitz des kubanischen Kongresses war und in dem sich heute die Kubanische Akademie der Wissenschaften und die Staatsbibliothek für Wissenschaft und Technik befinden. Auf der Westseite des Kapitols befindet sich eine der ältesten Zigarrenfabriken Havannas, in der rund 400 Beschäftigte traditionell Zigarren von Hand rollen. Es lohnt sich bei einer Führung durch das Werk, den Arbeitern über die Schulter zu schauen und sich anschließend eine Zigarre zu gönnen.
Wem das überwältigende kulturelle Angebot an Museen,Theater, Kabarett und Live-Musik zu viel wird, kann an den Strand Playa del Este flüchten, der nur 20 km von Havanna entfernt liegt.