Auf zur Perle des Südens

Städtetrip nach Cienfuegos

Eine der am schönsten gelegenen Städte ist mit Sicherheit Cienfuegos. Die Perle des Südens liegt in einer natürlichen, tiefen Bucht der Bahia de Jagua an der Südküste von Kuba. Die Provinzhauptstadt mit ihren 123 000 Einwohnern wurde bereits 1514 gegründet.
In der Folgezeit nutzten vor allem Piraten den strategisch günstigen Hafen, um spanische Schiffe zu entern. Im 19. Jahrhundert wurde Cienfuegos zum wichtigsten Hafen für den Zuckerhandel im Süden. Aus dieser Zeit stammen viele der wunderschönen Villen auf der Halbinsel Punta Gorda und dem Boulevard Paseo del Prado, in denen sich noch heute der vergangene Reichtum erkennen lässt.
Der 1922 angelegte Prachtboulevard Paseo del Prado bildet die Schlagader der Stadt. Er zieht sich durch die gesamte Altstadt bis hin nach Punta Gorda. Auf seinem Mittelweg findet man Statuen berühmter Personen der kubanischen Geschichte. 


Direkt am Parque Martí befindet sich das Teatro Tomás Terry das dem Stil des italienischen Theaters nachempfunden ist. Das Theater wurde als letzter Wille von Tomás Terry Adams in drei jähriger Bauzeit von 1886-89 fertiggestellt. Enrico Caruso hielt sich in den 20er Jahren gerne hier auf.
Die Catedral de la Purísima Conceptíon befindet sich an der Stirnseite des Parque Martí. Die imposante Kirche wurde im klassizistischen Stil erbaut und besitzt zwei unterschiedlich hohe Glockentürme.
Einen wunderschönen Anblick bietet auch der Del Valle Palast, eine Schlossvilla im maurischen Stil.
Wer sich für die Schifffahrt interessiert, begibt sich auf die Halbinsel Cayo Loco, wo sich das Museo Historico Naval Nacional befindet. Dort kann man viel Wissenswertes über die Geschichte der kubanischen Marine erfahren sowie eine Reihe von Dokumenten einsehen, die sich mit dem Aufstand gegen das Batista Regime 1957 befassen.
Neben den kulturellen und historischen Kostbarkeiten der Stadt ist Cienfuegos vor allem bei Wassersportlern und Tauchern sehr beliebt. So bietet sich einem im Delfinarium von Cienfuegos die Möglichkeit, in einem Meerwasserbecken zusammen mit Delfinen zu schwimmen. Für Taucher befindet sich in unmittelbarer Nähe das zweitlängste Korallenriff der Welt, das sich von der Halbinsel Zapata bis nach Mexiko zieht. Da es weitgehend unberührt ist, beginnt der Bewuchs bereits an der Wasseroberfläche.
Etwas außerhalb der Stadt kann man das Fort Castillo de Jagua besichtigen, es wurde 1745 durch José Tantete als Schutz gegen die Piratenüberfälle erbaut. Die Zugbrücke und der Burggraben funktionieren heute noch. Am Besten erreicht man das Fort per Schiff, nach der Eroberung kann man sich in dem dortigen Fischrestaurant stärken.