Inselurlaub auf Cayo Coco

Auf Cayo Coco exklusiv urlauben

Die Insel Cayo Coco und die Nachbarinsel Cayo Guillermo im Norden ist mit dem Rest Kubas durch einen ca. 17 km langen Steindamm verbunden. Diese Verbindung wurde Ende der 80er noch zu militärischen Zwecken errichtet, heute wird der Zugang zur Insel durch eine Kontrollstation überwacht und nur Touristen und Angestellten der Hotels wird der Zugang erlaubt. 

 

Weißer Sandstrand, türkisfarbenes Wasser und All-inclusiv-Komfort

Cayo Coco ist touristisch sehr gut ausgebaut und ist bekannt für seine All-inclusive-Hotels. Die Insel bietet nicht nur sehr feine Sandstrände, türkisfarbenes Wasser und internationale Gäste, sondern auch Hotels mit dem besten Komfort, wie man ihn auch aus anderen Ländern mit All-inclusive-Anlagen kennt. Aufgrund des salzigen Bodens sind die Kokospalmen hier nicht heimisch, und wenn sie gepflanzt wurden, bleiben sie doch recht klein. Dafür gibt es hier aber Mangrovenwälder, die dem Besucher der Insel Schatten spenden. Und auch die Flamingos mit ihrem rosa Gefieder sind hier zu Hause. Wenn Sie noch auf der Suche nach einer passenden Reiselektüre für Ihren Strandurlaub sind oder schon einmal einen Eindruck davon haben wollen, was Sie auf der Insel erwartet, dann bietet sich das Buch „Inseln im Strom“ von Ernest Hemingway an.
Romantiker sollten die Playa los Cocos besuchen oder mal eine Nacht auf der Insel Cayo Sabinal in einer kleinen Hütte direkt am Strand verbringen. Sowohl an Tauchschulen, als auch an anderen Wassersportmöglichkeiten gibt es hier eine große Auswahl.
Hemingway war auch ein begeisterter Fischer und schätzte die Umgebung von Cayo Cocos kleiner Nachbarinsel Cayo Guillermo, die auch heute noch zu den besten Hochseefischrevieren Kubas gehört. Der schönste Strand auf Cayo Guillermo, welcher hinter haushohen Dünen versteckt liegt, wurde nach Hemingways Yacht „Pilar“ benannt.